Menu

Geschichte

Die Geschichte von Van Keulen Interieurbouw ist eines konstanten Wachstums in Zeiten des Wandels. Alles fing ganz bescheiden an. 1944 gründete der Zimmermann und Tischler Lammert van Keulen sein eigenes Unternehmen, namens „Van Keulen’s Houtindustrie“. Lammert fertigte zunächst Stiele für Hämmer und Beile an. Nach der Anschaffung einer Stabfräse ging er jedoch schon bald auf die Produktion von Laufställen für Kinder über.

Von Ladenvertäfelungen zur Inneneinrichtung

Nachdem Van Keulen einige Geschäfte mit Vertäfelungen ausgestattet hatte, wurde er in den 50er-Jahren von Schuitema, dem Eigentümer der Centra-Supermärkte, mit der Vertäfelung eines Lebensmittelgeschäfts beauftragt. Die erfolgreiche Erledigung war der Beginn einer langjährigen Geschäftsbeziehung mit Schuitema, der überall in den Niederlanden Selbstbedienungsläden eröffnete, die Van Keulen dann ausstattete. Der Aufschwung der Supermärkte in den 60er-Jahren sorgte für einen starken Wachstumsschub.

1963: Gründer Lammert van Keulen (links) in der Fabrik an der Groen van Prinstererstraat

1963: Gründer Lammert van Keulen (links) in der Fabrik an der Groen van Prinstererstraat

Erweiterung und Vertiefung

Im folgenden Jahrzehnt erweiterte Van Keulen seinen Tätigkeitsbereich stetig. Neben den Ladenausstattungen baute Van Keulen Mobielbouw jetzt stationäre Wohnwagen und richtet diese auch ein. Ein anderer Zweig, Van Keulen Kooien, produzierte robuste Vogelkäfige.

1980 fand die erste Übernahme statt. Van Keulen Interieurbouw übernahm das Unternehmen BEKA Winkelinterieurs und entschied sich für eine dezentrale Geschäftsstrategie, um alle landesweit operierenden Kunden bedienen zu können. Nach einem kurzen Einbruch und einer Umstrukturierung während der Krise Anfang der 80er-Jahre, konnte Van Keulen Interieurbouw schon bald wieder schwarze Zahlen schreiben. Die zweite Hälfte der 80er war eine Zeit großer Erfolge und explosiven Wachstums.

Die Erweiterung des Tätigkeitsbereichs spiegelte auch das immer größer werdende Fabrikgelände von Van Keulen Interieurbouw in Nijverdaal wieder. Neben der Holzbearbeitung wurden in den Anlagen jetzt auch Metallkonstruktionen, Metallplattenbearbeitungen und Pulverbeschichtungen durchgeführt.

Van Keulen Interieurbouw: bereit für die Zukunft

Später folgten weitere Übernahmen: SBM Winkelinrichting in Groningen, Wittenboer Interieurbouw in Helmond, VIDRA Metaalproducten, Stenfert Interieur en Design sowie Magista Storage Systems. Auf diese Weise erschloss sich Van Keulen Interieurbouw immer neue Marktsegmente, wie Bibliothekseinrichtungen, Metalldrahtprodukte, Lagersysteme und Baumärkte.

Mittlerweile ist Van Keulen Interieurbouw ein einflussreicher und richtungsweisender Akteur im niederländischen und europäischen Markt für Innenausstattungen. Allerdings haben wir unsere Herkunft nicht vergessen. Van Keulen Interieurbouw ist immer noch ein Familienunternehmen. Als gesundes, flexibles Unternehmen ist unser gesamtes Handeln auf unsere Kunden, Mitarbeiter und Lieferanten ausgerichtet, denen wir im Sinne unserer Firmenphilosophie interessiert und verantwortungsbewusst gegenüber stehen.

Darüber hinaus verfügen wir über moderne Produktionsanlagen, qualitativ hochwertige Produkte und Dienstleistungen und bieten maßgefertigte Lösungen aller Arten und Größen. Kurz gesagt: Van Keulen Interieurbouw ist bereit für die Zukunft!

Gerne erfüllen wir Ihre Wünsche bis ins kleinste Detail und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen innovative Lösungen!